Der Magdeburger Dom ist das Wahrzeichen der Landeshauptstadt Sachsen-Anhalts und Bischofskirche der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland. Die imposante Kathedrale im Herzen der Ottostadt trägt den offiziellen Namen Dom zu Magdeburg St. Mauritius und Katharina. Der Magdeburger Dom ist die erste gotische Kathedrale auf deutschem Boden und Grabkirche des ersten deutschen Kaisers Otto der GroßeVon der Gründung eines Klosters im frühen Mittelalter (937 n.C.), über die Errichtung der ersten gotischen Kathedrale 1209, bis zur Weihung des Sakralbaus im Jahr 1363, ist das 104 Meter hohe Bauwerk heute reich an einer einzigartigen Kulturgeschichte.

Der nördlich des Doms liegende Domplatz ist seit mehr als 1.000 Jahren ein zentraler Fest- & Versammlungsplatz in Magdeburg. Im Osten führt ein mittelalterliches Stadttor zum Garten der Möllenvogtei und die Promenade am Fürstenwall verläuft hier entlang der Stromelbe bis zum Domfelsen. Im Süden grenzt das Domviertel an den Fürstenwallpark und westlich des Doms durchzieht der Breite Weg in Nord-Süd Richtung die Altstadt der Ottostadt Magdeburg.

Der Magdeburger Dom ist Predigtkirche des Landesbischofs der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland, evangelische Pfarrkirche und zugleich das Wahrzeichen der Ottostadt Magdeburg.

Die am frühesten fertiggestellte Kathedrale der Gotik auf deutschem Boden wurde ab 1207 als Kathedrale des Erzbistums Magdeburg gebaut und im Jahr 1363 geweiht. Die komplette Fertigstellung des Magdeburger Doms dauerte allerdings wesentlich länger: Mit den beiden Türmen fanden die Bauarbeiten im Jahre 1520, also erst rund 300 Jahre nach Baubeginn, ihren Abschluss. Heute kann die Aussichtsplattform des 104 m hohen Nordturms im Rahmen von Führungen bestiegen werden. Aber Achtung: Um den besten Ausblick Magdeburgs zu bekommen, müssen Besucher nicht weniger als 433 teilweise noch original aus dem Mittelalter stammende Stufen überwinden. Das Bauwerk wird jährlich von mehr als 100.000 Touristen besucht. Im Jahr 2009 wurde das 800-jährige Jubiläum des spätromanisch-gotischen Doms feierlich begangen.

Der Magdeburger Dom gilt heute als der älteste gotische Dom Deutschlands, gleichzeitig kommt ihm als Grabeskirche von Otto dem Großen und Bischofskirche der Evangelischen Kirche Mitteldeutschlands eine besondere Bedeutung für die Ottostadt Magdeburg zu.

Geschichte

Vorgängerbauten