Der Alte Markt ist einer der ältesten Orte der Ottostadt Magdeburg. Vermutlich ist er der Kern der ersten Kaufmannssiedlung um 965. Von seiner Bedeutsamkeit für Magdeburg zeugt heute, neben der prunkvollen Fassade des Alten Rathauses, vor allem der Magdeburger Reiter. Das um 1240 entstandene Reiterstandbild gilt als das früheste lebensgroße Reiterstandbild der mittelalterlichen Skulptur. Vermutet wird, dass Kaiser Otto I. in Begleitung von zwei Mägden dargestellt wird, insbesondere weil Letztere die Fahnenlanze bzw. den Reichsadler tragen – beides sind Hoheitssymbole des Kaisers.

Bei dem heute auf dem Alten Markt ausgestellten und auffällig vergoldeten Reiterstandbild handelt es sich allerdings um eine Kopie. Das wertvolle Original dieser Sehenswürdigkeit wird im Kaiser-Otto-Saal des Kulturhistorischen Museums ausgestellt.

Dienstag – Freitag von 9 – 17 Uhr und an Samstagen bis 13 Uhr macht der Alte Markt seinem Namen übrigens alle Ehre: Es ist Markttag!

Weitere besondere Gebäude & Objekte am Alten Markt sind:

  • Haus Nr. 6, das Alte Rathaus, erbaut von 1691 bis 1698 von Heinrich Schmutze
  • Gewölbekeller Buttergasse, ehemalige Verkaufshalle der Gerberinnung, erbaut ab der Mitte des 12. Jahrhunderts, heute Gaststätte
  • Magdeburger Reiter
  • Magdeburger Roland
  • Eulenspiegelbrunnen
Diesen Ort virtuell besuchen
Werbung